Interview mit Madeleine Neumann von der RuhrJS

Am 14. und 15. Oktober hieß die JavaScript-Konferenz RuhrJS im Bochumer Zentrum für IT-Sicherheit JavaScript-EntwicklerInnen und Interessierte willkommen.
Dafür, dass die TeilnehmerInnen sich jederzeit auf eine schnelle und sichere Internetverbindung verlassen konnten, sorgte erneut rrbone und so kamen wir ebenfalls in den Genuss von vielen inspirierenden Talks rund um das Thema JavaScript.
Im Nachgang hatten wir die Gelegenheit mit Madeleine Neumann, der Haupt-Organisatorin der RuhrJS, ein kurzes Interview zu führen, in dem sie uns erzählte, wie es überhaupt zu einer JavaScript-Konferenz in Bochum kam, warum verlässliches WLAN auf Konferenzen so wichtig ist und wie ihre Erfahrung als Konferenz-Organisatorin ihren Blick auf andere Konferenzen verändert hat.

Ohne dich würde es die RuhrJS gar nicht geben. Wie kam es zu der Idee einer Konferenz für JavaScript-EntwicklerInnen im Ruhrgebiet?

Die Idee für die RuhrJS ist auf einer PottJS entstanden. Als ich das Thema bei 9elements übernommen habe, habe ich recht schnell festgestellt, dass die Plätze für die PottJS immer am ersten Tag fast alle weg sind. Der Platz ist meist auf ~50 Personen begrenzt. Ich bin zu Sebastian Deutsch gegangen und habe ihm von der Idee erzählt, dass wir doch auch mal eine Konferenz im Ruhrgebiet auf die Beine stellen könnten. Nach mehrmaligem Zusichern, dass ich mir sicher bin, dass ich es schaffe das Ding auf die Beine zu stellen, durfte ich mich ans Werk machen, die erste RuhrJS zu planen.

Als Konferenz-TeilnehmerIn sieht man ja meist nur das „fertige Endprodukt“, also die Konferenz. Hat sich dein Blick auf andere Konferenzen dadurch verändert, dass du nun auch weißt, wie es „hinter den Kulissen aussieht“? Oder gab es andersrum Dinge, die dir als TeilnehmerIn bei einer Konferenz nicht so gut gefallen haben und auf die du bei der Organisation der RuhrJS dann besonderes Augenmerk gelegt hast?

Ich denke, seit ich die RuhrJS selbst organisiere, bin ich geduldiger bei Abläufen geworden auf anderen Konferenzen. Vieles erscheint nicht mehr ganz so schlimm wie vorher (wenn eine Schedule ggf. nicht eingehalten wird o.Ä.). Jede Verzögerung hat ihre Gründe.

Auf manchen Konferenzen geht mir der Umgang mit dem Code of Conduct auf den Keks. Ich war auf zwei Konferenzen, die zwar einen CoC hatten, dieser aber meiner Meinung nach nur ein Lippenbekenntnis war. Von ableism über schlechte Witze über die nicht programmierenden Ehefrauen war alles dabei. Beim Gespräch mit den Organisatoren wurde es abgewunken mit: „Ach, der hat doch nur ein Witzchen gemacht“. So etwas macht mich persönlich wütend. Normalerweise bin ich selbst nicht sehr empfindlich was so etwas angeht und ich mache meinen  Mund auf. Jedoch ist nicht jede so wie ich. Viele kommen nach solchen Aktionen nicht wieder, weswegen ich ein besonderes Augenmerk auf den Code of Conduct gelegt habe und dass dieser auch von einem Team durchgesetzt wird.

Wie schon im vergangenen Jahr durfte sich auch diesmal wieder rrbone um eine Versorung der Konferenz-BesucherInnen und SpeakerInnen mit schnellem und leistungsfähigen WLAN kümmern. Warum ist eine verlässliche WLAN-Infrastruktur aus organisatorischer Sicht so wichtig bei einer Konferenz?

Über was wird am meisten auf Twitter und den anderen sozialen Medien gemault wenn es um Konferenzen geht? Richtig: Schlechtes WLAN. Man wird mittlerweile wütend, wenn eine Webseite länger als eine Sekunde braucht um zu laden. Man stelle sich jetzt vor, 250 Menschen mit jeweils min. zwei Geräten möchten online gehen und die WLAN-Struktur lässt es nicht zu oder die Leitung ist so lahm, dass einfach nichts mehr geht. Für mich persönlich ein Supergau. Umso glücklicher bin ich über das rrbone-Team und die großartige Leistung. Das einzige Gemaule was ich gelesen habe auf Twitter in diesem Jahr war, dass wir nicht genug Bandbreite nutzen.

– Wir bekennen uns schuldig im Sinne der Anklage.

Bei der RuhrJS gibt es einen ausführlichen und verbindlichen Code of Conduct. Zudem hebt ihr euch von anderen Konferenzen ab, in dem ihr es schafft, besonders viele weibliche Speakerinnen für eure Konferenz zu gewinnen. Wie können es auch andere OrganisatorInnen schaffen, ihre Konferenzen und insbesondere Panels diverser zu gestalten?

Ich habe sehr viel Zeit auf Youtube verbracht und mir Talks von unterschiedlichen Personen angeschaut (ca. 14 Stunden oder sogar mehr). Ich habe nach Möglichkeiten gesucht, die Personen zu kontaktieren und habe ausführlich beschrieben, warum ich es mir wünschen würde, dass diese Personen einen Call for Paper einreichen. Nicht mehr und nicht weniger.

Die RuhrJS fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Wie sieht dein Resümee aus? Und darf auf eine dritte RuhrJS gehofft werden?

Das Trello-Board für 2018 ist bereits erstellt. Ich bin mit 2017 sehr zufrieden. Ich höre auf die kritischen Stimmen und versuche im nächsten Jahr noch einige Sachen zu verbessern, aber Alles in Allem waren die meisten Stimmen sehr positiv und das stimmt mich sehr glücklich.

Und zum Schluss: Ist so eine Konferenz nur etwas für Profis auf dem Gebiet JavaScript?

Nein, ich finde Konferenzen sind perfekt für Leute die gerade mit dem Thema JS anfangen möchten. Vielleicht versteht man in den Talks nichts oder nicht viel, aber es sind sehr viele versierte und hilfsbereite Leute vor Ort die einem die richtigen Mittel an die Hand geben können um mit dem Coden anzufangen.

Wir bedanken uns bei Madeleine Neumann für das Interview und freuen uns schon jetzt auf die RuhrJS 2018!

 

WLAN-Sponsoring für das Campfire-Festival 2017

Vom 6. – 9. September findet auf dem Campus der Technischen Universität Dortmund  das von CORRECTIV und dem Institut für Journalistik der TU Dortmund organisierte Campfire-Festival für Journalismus und Neue Medien statt.

In einem Zeltdorf mit 25 Zelten auf über 10.000 Quadratmetern laden verschiedenste Organisationen zu Lesungen, Live-Interviews, Diskussionen und Workshops zu Themen rund um den Bereich Journalistik und Neue Medien ein. Außerdem können sich BesucherInnen auf Theaterstücke bekannter TheatermacherInnen, Live-Acts von Bands und PerformancekünstlerInnen,  Sets von diversen DJs sowie leckeres Streetfood und erfrischende Getränke freuen.

Als Sponsor sorgt rrbone für schnelles und stabiles WLAN auf dem gesamten Festivalgelände. Dank einer ausgeklügelten Access-Point-Infrastruktur stellen wir eine hohe Auslastungskapazität sicher, sodass alle Endgeräte der VeranstalterInnen und FestivalbesucherInnen jederzeit sicheren und verlässlichen Internetempfang haben. Und sollte doch einmal ein Problem auftreten, sind unsere TechnikerInnen während des gesamten Festivalbetriebs im Einsatz um es so schnell wie möglich wieder zu beheben.

Wir freuen uns auf ein spannendes und informatives Campfire-Festival 2017!

Von überall live dabei bei der DTM 2017

Mit einem spektakulären Auftaktrennen startete die DTM am 06.05.2017 in eine neue Saison. Die erstklassigen Teams von Audi, BMW und Mercedes, sowie neue Reglements im Hinblick auf Renn-Ablauf und Punktesystem versprechen auch dieses Jahr wieder neun Renn-Wochenenden voller Spannung und Nervenkitzel. Wer es nicht live zum Rennen schafft, kann dank der DTM-Live-Experience trotzdem von überall aus hautnah mit dabei sein.

Dafür, dass das Live-Timing, entwickelt von unseren Freunden bei 5Minds, zuverlässig und zeitgenau die aktuellen Renndaten liefert, sorgt wie schon in den letzten Jahren wieder rrbone.

Sobald der Startschuss fällt, sitzen nicht nur die ZuschauerInnen wie gebannt vor den Bildschirmen, sondern auch unsere Mitarbeiter. Denn während die Fahrer Runde um Runde um den Sieg kämpfen, haben wir ein Auge auf die Datenströme. Damit es nicht zu einer Netzwerk-Überlastung kommt, setzen wir auf eine maßgeschneiderte Platform-as-a-Service (PaaS) auf SmartOS-Basis von Joyent sowie agiles Load-Balancing via HAProxy.

Diese HAProxy-Server verteilen Anfragen und Datenverkehr auf UbuntuLX-Container, in welchen NodeJSApplikationen laufen. Effizientes Caching gewährleistet dabei eine Redis-Instanz. Auf diese Weise ist eine hohe Performance garantiert.
Sollte es dennoch einmal zu Auffälligkeiten kommen, greifen unsere Mitarbeiter unverzüglich ein und beheben das Problem noch bevor es Auswirkungen auf das Live-Timing haben kann.

Zusammen mit der Live-Timing-Applikation von 5Minds ist das Ergebnis ist eine zuverlässige und leistungsstarke Telemetrieübersicht, welche die Zuschauer immer auf dem aktuellsten Stand hält und somit ein wenig DTM-Feeling direkt nach Hause – beziehungsweise überall hin – holt.

Zudem ist seit diesem Jahr die neue DTM-App für Android und iOS in den entsprechenden Stores erhältlich. Die Datenbasis für diese Apps ist die selbe wie für die Webversion, welche vor Saisonstart ausgiebigen Last-Tests standhalten musste. 

Um die 30.000 zeitgleiche Client-Verbindungen während eines Rennens konnten bei diesen Tests dank der perfekten Zuammenarbeit von 5Minds, rrbone und der Infrastruktur schnell und zuverlässig bearbeitet werden.
Wir wünschen allen ZuschauerInnen und Teams eine spannende und ereignisreiche DTM-Saison 2017!

WLAN für das IFFF

Vom 4. – 9. April 2017 findet in Dortmund das Internationale Frauenfilmfestival (IFFF) statt. Das IFFF ist eines der größten und bedeutendsten Frauenfilmfestivals weltweit und das einzige seiner Art in Deutschland. Frauen aus allen Bereichen der Filmproduktion bietet es eine ideale Plattform um sich zu vernetzen und ihre aktuellen Arbeiten einem großen Publikum zu präsentieren.

Als Partner stellt rrbone für das IFFF in Dortmund die passende Netz-Infrastruktur bereit und unterstützt so maßgeblich den reibungslosen Ablauf. Durch sorgfältige Planung, Einsatz hochwertiger Hardware und pro-aktives Monitoring sorgen wir für Ausfallsicherheit und hohe Verfügbarkeit, auch bei einer Vielzahl an NutzerInnen mit verschiedensten Endgeräten.

Wir wünschen allen Mitwirkenden, TeilnehmerInnen und BesucherInnen ein erlebnisreiches IFFF 2017 mit vielen spannenden Filmen, Vorträgen und Diskussionen!

Partnerschaft mit Gigaset

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass rrbone nun Gigaset Pro Business-Partner ist.
Gigaset, bekannt als Hersteller für hochwertige DECT-Telefone und marktführend in Sachen Kommunikationssysteme im Heimbereich, hat auch für professionelle AnwenderInnen ein attraktives Produkte-Portfolio zu bieten. 
Vom preisgekrönten System für Home-Offices bis hin zu hoch-skalierbaren und leistungsstarken Telefonie-Lösungen für große internationale Unternehmen – Gigaset bietet für jede Unternehmensgröße und -art die passenden Lösungen an.

 

Als Gigaset Pro Business-Partner unterstützt rrbone Sie ab jetzt bei der Planung, der Auswahl und dem Management von Gigaset-Produkten und -Systemen. 
Für die passende Netzwerk-Infrastruktur sorgen wir natürlich auch – damit Sie das Beste für Ihre Unternehmen aus Ihren Gigaset-Lösungen herausholen können.

WLAN bei 9elements

Unsere Freunde und Partner bei 9elements in Bochum haben sich Anfang November 2015 für eine neue WLAN-Lösung für ihr Büro entschieden.

Die alte Ubiquiti-basierte Lösung war nur noch mit vielen Problemen in der Bochumer Innenstadt nutzbar.
Mit vielen WLANs der Nachbarn, fehlendem Band Steering (verschieben von Clients auf das 5GHz-Band), Beam Forming (Adaptieren der Antennen auf die verbundenen Clients) und RF-Monitoring (entdecken und umgehen von Störungen) war das Arbeiten nur schwer möglich.

Wir haben daraufhin ein neues WLAN-Netz auf Basis von Ruckus R710 Access-Points geplant. Die R710 ermöglichen 802.11ac nach der neuen „Wave 2“ Version des Standards und sind somit auch für kommende Geräte-Generationen gewappnet.
Ebenso wird durch die BeamFlex Technologie sichergestellt, dass mobile Endgeräte wie z.B. Laptops und Smartphones immer die beste Verbindungsqualität haben. Durch die unterschiedliche Antennenstellung bei Smartphones und Laptops (Antennen im Laptop-Deckel) sind dual-polarisierte Antennen bei Access-Points ein muss um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen und Störungen zu mindern. Die Ruckus R710 sind zudem vorgerüstet für IoT-Anwendungen. Dazu bieten sie einen USB-Port um Bluetooth Low-Energy Sticks anzuschliessen, und somit dem Client eine Indoor-Positionierung ermöglichen. Da 9elements mit zukunftsweisenden Technologien arbeitet, war die iBeacon Technologie ein weiterer Grund diese Access-Points zu wählen.

Die Migration lief ohne Probleme und während der Arbeitszeit. Nach physischer Installation und vorbereiteter Konfiguration wurden die neuen Access-Points nach und nach aktiviert, und die alten deaktiviert. Somit konnten die Clients im laufenden Betrieb und mit nur wenigen Sekunden Unterbrechung auf das neue WLAN-Netz wechseln.

Nach dem ersten sehr positiven Feedback wünschen wir weiterhin viel Spaß mit der neuen kabellosen Freiheit! 🙂

Redis Beratung und Betrieb

Auf Grund der vielen Anfragen in den letzten Wochen zur Beratung und dem Betrieb von Redis haben wir uns entschlossen dies zu einem Produkt zu machen. Im Verlauf der letzten Jahre haben wir viele Redis Installationen geplant, installiert und betrieben.

Diese Installationen waren sowohl einzelne Instanzen als auch geclustered (redis-cluster und Sentinel), Ausfallsicherheit auch durch Geo-Diversitaet stand bei vielen im Vordergrund.
Die Szenarien waren unterschiedlich, mit Daten-Volumina von mehreren Megabytes zu vielen Gigabytes an Daten.
Wir haben uns nun dazu entschlossen Redis Beratung und Betrieb nicht nur Projektbezogen anzubieten.
Fragen zu Redis oder verwandte Tools wie Twemproxy, so wie andere Fragen z.B. zu sharding mit redis-cluster beantworten wir gern.
Unten aufgelistet sind zudem Preise für den Betrieb von Redis inklusive einer entsprechenden Anzahl Beratungsstunden je Monat.

Instanzanzahl Cluster Support Inkl. Stunden Zusätzl. Stunden Support Zeiten Grundgebühr (p.m.) Host-Gebühr (p.m.)
1 No 1 90 EUR/hr 8×5 599 EUR 399 EUR
2-5 No 5 90 EUR/hr 8×7 2499 EUR 749 EUR
6 – 10 Yes 10 90 EUR/hr 24×7 3999 EUR 549 EUR
10 und mehr Yes Kontaktiere uns! Kontaktiere uns! 24×7 Kontaktiere uns! Kontaktiere uns!

Kontaktiere uns jederzeit via info@rrbone.net!

Crashtest Dortmund mit rrbone

Im Juni 2012 fand Crashtest Nordstadt in Dortmund statt. Ein Außenprojekt des Theater Dortmund mit Unterstützung von rrbone.

rrbone unterstützte das Crashtest Nordstadt Projekt des Schauspiel Dortmund mit Infrastruktur.

Im Rahmen des Projektes nutzten Schauspieler und Organisatoren das Sprach-VPN von rrbone für eine effiziente Kommunikation. Dazu bauten wir auf dem Kommunikations-Netz (GSM/UMTS) unseres Partners T-Mobile auf, welcher uns den Sprach- und Datenverkehr auf unser eigenes Sprach- und Datennetz übergab.

Desweiteren wurden für die drei zentralen Lokationen am Nordmarkt sowie an der Braunschweiger Straße und Schleswiger Straße Internetzugänge bereitgestellt.

Die Umsetzung wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Chaostreff Dortmund und FREE! im Langen August durchgeführt.

Weitere Infos:

Erweiterung des NOC/TAC Services

Aufgrund der umwerfenden Resonanz auf unsere TAC und NOC Dienste werden wir diese durch neue Team-Mitglieder ab dem 01.04.2011 erweitern.

Drei neue Kollegen werden Sie ab diesem Zeitpunkt tatkräftig bei der Problemlösung 24h, sieben Tage die Woche unterstützen.

Eine gute Ausbildung in den Bereichen Unix, Linux und Cisco, Juniper sowie Arista Netzwerkhardware/software ist wie immer gewährleistet und wird kontinuierlich gefördert.

Desweiteren werden wir damit unser Team mit starkem Checkpoint-Firewall, Citrix Netscaler und Brocade/Foundry Wissen erweitern um diese Bereiche noch besser abzudecken.